Monate vor den dramatischen Ereignissen der deutschen Wiedervereinigung beginnt ein lautloser, aber mit allen Mitteln geführter Kampf um die Hinterlassenschaft des ostdeutschen Geheimdienstes, und hier vor allem um ihr Filetstück, die Unterlagen der Hauptverwaltung Auslandsaufklärung. In dieser Auseinandersetzung zeigt dier ostdeutsche Staatssicherheit Auflösungserscheinungen, der russische Auslandsdienst befindet sich als Folge der Perestroika in einem Stadium verunsichernder Umorganisation, der Bundesnachrichten-dienst glaubt für den nach Ansicht ihrer Spitzenleute unwahrscheinlichen Fall des Zusammenbruchs dennoch gute Karten zu haben, der CIA schickt einen Spezialagenten nach Berlin. Die politische Konstellation am Vorabend des Zusammenbruchs des ostdeutschen Staates und der Kampf um die Namen der ostdeutschen Spione bestimmen das Verhalten der Mitarbeiter der betroffenen Dienste. Die Zeit der Ideale des Kalten Krieges geht zu Ende. Geldgier, Liebe, verletzter Stolz werden zu Handlungsantrieben. Es kommt zu einem Kampf „aller gegen alle“. In einem spektakulären Coup setzt sich schließlich die CIA in den Besitz der Mikrofilme mit den verschlüsselten Namen der ostdeutschen Auslandspione. Derek Falk nutzt in seinem neuesten Kriminalroman „Rosewood“ diese realen, aber bis heute geheimnis-umwitterten Vorgänge als farbige Folie seiner spannenden Geschichte.


"Rosewood"
Kriminalroman von
Derek Falk

ISBN 3-935365-34-9

Leseprobe


weitere Bücher des Autors:

• Dr. D.K. Gessner • KRIMI UNTERHALTUNG • Leben und Schreiben in Zeiten des Kalten Krieges • Tel. 030/28 04 77 79 • 10627 Berlin